Aktuelles aus dem Pfalzgebiet Salz

Woher weiß man, wo man nach Anzeichen menschlichen Lebens suchen und graben muss?

Ein Gastbeitrag von der Studentin Charlott Biesenthal Es…

Punktlandung – Grabungsende der diesjährigen Untersuchung

In der letzten Grabungswoche wurde endlich die Sohle des Grubenhauses…

Ferienspaß bei den Archäologen

Am letzten Freitag, dem 23.08.2019, besuchte eine elfköpfige…

Lebensraum für Könige

Im frühen Mittelalter gab es keinen dauerhaften Regierungssitz, der König reiste das ganze Jahr durch sein Reich. Seine zeitweiligen Residenzen nennt man Pfalzen. Im Jahr 790 besuchte Karl der Große erstmals die Pfalz Salz. Bis 948 kamen zahlreiche Könige und Kaiser für einige Tage, Wochen oder auch Monate an die Fränkische Saale.

Hier wurden Gesandte aus fernen Ländern empfangen und Regierungsversammlungen abgehalten. Es wurden Kirchenfeste gefeiert und der König ging auf die Jagd. Dafür waren standesgemäße Wohn- und Repräsentativbauten, Kirchen und Befestigungen nötig. Genauso wichtig waren landwirtschaftliche Güter, Wälder, Handwerkseinrichtungen, und Verkehrswege zur Versorgung. All diese Bestandteile waren in und um das Neustädter Becken verteilt und bilden zusammen das Pfalzgebiet Salz.

Ausgrabungen Veitsberg

Mittelpunkt des Pfalzgebietes Salz?
weiter lesen

Haupthof Salz

Der Mittelpunkt der Verwaltung und landwirtschaftlichen Produktion.
weiter lesen

Martinskirche Brendlorenzen

Martinskirche Brendlorenzen Außenansicht

Bereits 741/742 wird die Martinskirche in Brendlorenzen erstmals erwähnt.
weiter lesen

Die Salzburg

Salzburg Bad Neustadt a.d. Saale

Zweifellos eines der bedeutendsten Ganerbenburgen Deutschlands.
weiter lesen

Handwerkersiedlung

Binsenhausen / Mühlstatt
weiter lesen

Saale Hafen

Taucher der Bayerischen Gesellschaft für Unterwasserarchäologie

Das Saaletal im Frühmittelalter
weiter lesen

Universität Jena

Wappen der Stadt Bad Neustadt

Wappen der Stadt Bad Neustadt

Wappen Gemeinde Hohenroth

Staatswappen

Europa Flagge

Leader

Gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten und den Europäischen Landwirtschaftsfonds
für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER).